###lib.rightcontent###
col2

Herzlich Willkommen...

...auf der Webseite der Bürgerinitiative Windkraft im Spessart - In Einklang mit Mensch und Natur e. V.

Wir sind keine Windkraftgegner, wir sind jedoch gegen eine subventionsgetriebene, planlose Aufstellung von Windkraftanlagen auf Kosten von Mensch und Natur und gegen die damit einhergehende Zerstörung unserer Wälder und der dort lebenden Tiere.

Um die gesundheitlichen Belastungen für die Menschen durch Schall und Infraschall so gering wie möglich zu halten, fordern wir einen 10-fachen Abstand der Anlagenhöhe. Besonders kritisch wird auch die drohende Verspargelung der Spessart Höhenzüge, der Attraktivitätsverlust der gesamten Main-Kinzig-Region für Touristen und Erholungssuchende sowie die Gefahr, die von sinkenden Immobilienpreisen ausgeht, gesehen.

Mehr erfahren

 

 

BI Windkraft im Spessart feiert fünfjähriges Bestehen

v.l.: Rolf Zimmermann, Berthold Andres, Michaela Münch, Udo Klein, Markus Kievel, Bernd Ludwig

Widerstand gegen den Bau von Windkraftanlagen im Naturpark Spessart geht weiter

 

Gut 40 Mitglieder der Bürgerinitiative „Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur e.V.“ konnten am 7. Mai 2017 in der alten Scheune in Wirtheim das fünfjährige Jubiläum der BI feiern. Auf den Tag genau vor fünf Jahren war die Bürgerinitiative gegründet worden. Nach einer kurzen Begrüßung der Mitglieder durch den stellvertretenden Vorsitzenden Rolf Zimmermann bedankte sich der Vorsitzende der Gemeindevertretung Burkhard Steigerwald im Namen der Gemeinde Biebergemünd für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit der Bürgerinitiative. Er hob dabei auch besonders hervor, dass sich in den letzten Jahren die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und BI recht gut entwickelt hat. Steigerwald betonte in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung der Arbeiten der KEEB für den Flächennutzungsplan Windkraft, der für Biebergemünd die Vorrangflächen beträchtlich einschränkt. Im Anschluss gab der Vorsitzende Berthold Andres einen kurzen Überblick über die wichtigsten Ereignisse der BI in den letzten fünf Jahren, der durch einen ausführlichen Bildervortrag ergänzt wurde. (weiterlesen…)

 

 

 

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

Zweite Offenlage Regionalplan Windkraft Südhessen vom 3. April 2017 bis 19. Mai 2017 ↗

Im Dezember 2016 wurde in der Regionalversammlung Südhessen der Entwurf des Regionalplans Windkraft von CDU, Grünen und SPD in namentlicher Abstimmung ohne Änderungen für die zweite Offenlage genehmigt. Die zweite Offenlage in den Rathäusern der betroffenen Kommunen, u.a. auch in Biebergemünd und Linsengericht, läuft vom 3. April 2017 bis 19. Mai 2017.

Da der Download des gesamten Regionalplanes über 100 MB groß ist finden Sie unten eine Übersicht über die aktuellen Flächen mit den zugehörigen Downloadlinks.

Mit dem zweiten Entwurf ergeben sich im Vergleich zum ersten Entwurf aus 2013 rund um Biebergemünd und Linsengericht einige kritische Änderungen. Einige Flächen sind zwar entfallen, dafür sind aber jetzt zwischen Kassel und Bad Orb die beiden großen Flächen 2-931 und 2-932 mit einer Gesamtgröße von ca. 200 ha (entspricht ca. 20 möglichen Windkraftanlagen) dazu gekommen. Des Weiteren weist der Regionalplan mit drei weiteren Flächen auf der Gemarkung Biebergemünd massive Unterschiede zum Flächennutzungsplan Biebergemünd auf. Zum einen ist die Fläche 2-78 am Galgenberg bei Eidengesäß entgegen den Planungen zum Flächennutzungsplan der Gemeinde Biebergemünd jetzt wieder im Regionalplan. Zum anderen weist der Regionalplan zusätzlich die Flächen 2-308 (südlich von Bieber entlang der Birkenhainer Straße) und 2-304c (östlich von Kassel und Lanzingen) auf, die im Rahmen der Überarbeitung des FBP Biebergemünd aus artenschutzrechtlichen Gründen entfallen sind.

Aus unserer Sicht ist eine unterschiedliche Auswahl von Vorrangflächen im Regionalplan Südhessen und in der Überarbeitung des FNP Biebergmünd nicht nachvollziehbar, diese zusätzlichen Flächen sind in jedem Fall im Regionalplan zu streichen. Stellungnahmen sind bis zum 02. Juni 2017 möglich. Jeder Bürger sollte sein Recht auf Einspruch wahrnehmen und eine eigene Stellungnahme beim Regierungspräsidium Darmstadt abgeben!

 

 

 

Übersicht über die für Biebergemünd, Jossgrund und Flörsbachtal relevanten Flächensteckbriefe

folgende Flächen
2-78, 2-74, 2-76, 2-76a, 2-81
finden sich im Flächensteckbrief Teil 1


folgende Flächen
2-304, 2-304c, 2-308, 2-308a, 2-303, 2-304a
finden sich im Flächensteckbrief Teil 2


folgende Flächen
2-931, 2-932, 2-935 ,2-936, 2-937, 2-938, 2-934
finden sich im Flächensteckbrief Teil 4

 

 

 

Aktuelles

Einladung zur Sitzung des Planungs-, Bau-und Grundstücksausschuss der Gemeinde Biebergemünd am 29.11.2017

Liebe Mitglieder,

nach über fünf Jahren Bearbeitung wird am kommenden Mittwoch, dem 29.11.2017, die Beschlussvorlage des Flächennutzungsplans Windkraft der Gemeinde Biebergemünd im Planungs-, Bau- und Grundstücksausschuss der Gemeinde vorgestellt. Die Sitzung findet ab 19:30 Uhr in der Biebertalhalle in Bieber statt.

Über den Flächennutzungsplan Windkraft werden die Vorrangflächen für Windkraftanlagen auf dem Biebergemünder Gemeindegebiet festgelegt. Wir gehen davon aus, dass der Ausschuss den Entwurf zur abschließenden Beschlussfassung in die nächste Sitzung der Gemeindevertretung am 5.12.2017 geben wird. Sollte die Gemeindevertretung Biebergemünd und im Anschluss auch das Regierungspräsidium Darmstadt dem jetzt vorgelegten Flächennutzungsplan zustimmen, wird der Plan rechtsgültig und Windräder können nur noch auf diesen Vorrangflächen gebaut werden. Gleichzeitig ist dann auf allen anderen Flächen im Gemeindegebiet ein Bau von Windrädern ausgeschlossen. 

Diese Sitzung ist damit für uns sehr wichtig. In dieser Sitzung werden für die kommenden Jahre die Weichen gestellt, auf welchen Flächen auf Biebergemünder Gemarkung Windkraftanlagen gebaut werden können und damit auch, welche Ortsteile vom Ausbau der Windkraft in Biebergemünd besonders betroffen sein werden. Um den anwesenden Gemeindevertretern auch von unserer BI aus die nötige Bedeutung zu demonstrieren, sollten möglichst viele interessierte Bürger/innen bzw. BI-Mitglieder daran teilnehmen. Üblicherweise sind auch am Ende der Sitzungen noch Fragen der Besucher möglich.

 

 

Zweite Offenlage FNP Biebergemünd „Windkraft“ vom 24.04 bis 29.05.2017

Insgesamt sollen drei Gebiete als Vorrangflächen für Windkraft ausgewiesen werden. Ein Gebiet liegt an der Birkenhainer Straße südlich von Bieber, sie entspricht in etwa der Fläche 2-308a im Entwurf des Regionalplans. Zwei weitere Flächen liegen zwischen Bad Orb und Biebergemünd-Kassel, sie entsprechen in etwa den Flächen 2-931 und 2-932 im Regionalplan. Diese beiden Flächen sind neu dazugekommen und waren nicht Bestandteil der ersten Offenlage des Flächennutzungsplans.

Die Planunterlagen werden in der Zeit vom 24.04. bis 29.05.2017 im Biebergemünder Rathaus ausliegen. Außerdem stehen die Unterlagen ab sofort unter www.biebergemuend.de  zum Download zur Verfügung. Bis zum 29.05.2017 ist auch die Abgabe von Stellungnahmen möglich. Jeder Bürger sollte sein Recht auf Einspruch wahrnehmen und eine eigene Stellungnahme bei der Gemeinde Biebergemünd abgeben!

Anerkennung als Umwelt- und Naturschutzverband

Das Umweltbundesamt hat mit Bescheid vom 04. November 2015 der Bürgerinitiative Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur e.V. die Anerkennung zur Einlegung von Rechtsbehelfen nach dem Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) gemäß §3 UmwRG erteilt. Mit diesem Bescheid erhält der Verein die Mitwirkungs- und Klagerechte einer anerkannten Umwelt- und Naturschutzvereinigung. Die Anerkennung gilt für den Naturpark Spessart im Bereich der Gemeinden Biebergemünd, Linsengericht, Westerngrund, Flörsbachtal und den angrenzenden Kommunen.

„Wir sind sehr stolz, dass jetzt die zeitaufwendige ehrenamtliche Arbeit unserer Mitglieder vom Umweltbundesamt als höchster deutschen Umweltbehörde honoriert wurde und unsere Bürgerinitiative nun den Status eines anerkannten Umwelt- und Naturschutzverbandes besitzt“.

vollständiger Artikel der Gelnhäuser Neuen Zeitung

Flyer des Umweltbundesamtes zur Verbandsklage (zur Info)

 

 

 

 

Weg frei für Klage

Die Mitgliederversammlung der BI Windkraft im Spessart hat am 20.09.2016 auf Antrag des Vorstands einstimmig die Weichen für eine Klage gestellt, falls eine unrechtmäßige Genehmigung für den Windpark Flörsbachtal-Roßkopf erteilt wird. Die BI hatte bereits im Frühjahr eine ausführliche Stellungnahme zu den naturschutzrechtlichen Gutachten des geplanten Windparks Flörsbachtal-Roßkopf erstellt, in der eindeutig nachgewiesen wurde, dass dieses Projekt auf Basis der jetzigen Gutachten nicht genehmigungsfähig ist. Es hatten sich zahlreiche Widersprüche zwischen den verschiedenen faunistischen Fachbeiträgen sowie fehlende inhaltliche Plausibilitäten in den Gutachten gezeigt, die die getroffenen Schlussfolgerungen nicht nachvollziehbar machen. Die Gutachten weisen nach Einschätzung der BI solch massive fachliche Mängel auf, dass eine gesicherte Aussage zur Vermeidung von Verbotstatbeständen nach Bundesnaturschutzgesetz unmöglich wird.

Die Bürgerinitiative Windkraft im Spessart wird deshalb als anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereinigung gemeinsam mit der Bayrischen Interessengemeinschaft „Initiative gegen Windkraft im Naturpark Spessart“ aus Lohr-Ruppertshütten unverzüglich alle notwendigen Schritte einleiten, um im Falle einer unrechtmäßigen Genehmigung des Windparks Flörsbachtal- Roßkopf kurzfristig Klage einreichen zu können. Insbesondere bei einer Genehmigung mit Sofortvollzug zählt dann jede Stunde, da die Projektierer üblicherweise umgehend mit Rodungsarbeiten beginnen, um vollendete Tatsachen zu schaffen. Die BI bittet in diesem Zusammenhang alle Bürger, verdächtige Aktivitäten, die auf eine anstehende Rodung am Roßkopf bei Flörsbachtal hinweisen könnten, umgehend der BI unter:

info@windkraft-im-spessart.de

zu melden.

Gemeinsame Erklärung

"Die Einzigartigkeit des Naturparks Spessart erhalten"

Mit Stand April 2016 haben bereits über 45 Vertreter von Naturschutzverbänden, Bürgerinitiativen, Politik und Unternehmen eine gemeinsame Presseerklärung zum Erhalt des Naturparks Spessart unterzeichnet. Sie fordern in der Erklärung die Initiatoren des Projekts (Naturenergie-Main-Kinzig und juwi) und das Regierungspräsidium Darmstadt auf, das Genehmigungsverfahren für den Windpark Flörsbachtal Roßkopf zu stoppen. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem Landrat Thomas Schiebel des Landkreises Main-Spessart, die Naturschutzverbände HGON MKK, NABU MKK und der LBV Bayern, vier Bürgermeister der betroffenen Kommunen sowie die Windkraft kritischen Initiativen und BIs im Main-Kinzig Kreis. Den ausführlichen Text und die bisherigen Unterzeichner mit Stand April 2016 können Sie hier einsehen.

 

Wir rufen alle interessierten Organisationen auf, diese gemeinsame Erklärung zum Schutz des Naturparks Spessart zu unterstützen. Bitte wenden Sie sich dazu direkt an die BI Windkraft im Spessart unterinfo@windkraft-im-spessart.de

 

 

Simulationen von geplanten Windkraftanlagen in Biebergemünd

Blick über Bieber zum NonnenbergBlick über Roßbach zur BirkenhainerBlick über Huckelheim zur Birkenhainer und Richtung Nonnenberg
Blick über Bieber zum Nonnenberg
Blick über Roßbach zur Birkenhainer
Blick über Huckelheim zur Birkenhainer und Richtung Nonnenberg