col2
  • 15.07.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über den Beitrag der Windkraft an der Umsetzung der Energiewende

    Der Dachverband Gegenwind MKK/Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der neunten Folge wird der Beitrag der Windkraft an der Umsetzung der Energiewände näher betrachtet.

  • 01.07.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über die Haftungsfragen der Lokalpolitiker bei Schäden durch genehmigte WKA

    Der Dachverband Gegenwind MKK/Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der achten Folge werden die Haftungsfragen der Lokalpolitiker bei Schäden durch genehmigte Windkraftanlagen näher betrachtet.

  • 17.06.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über die Auswirkungen von WKA im Wald auf Vögel und Fledermäuse

    Der Dachverband Gegenwind MKK/Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der siebten Folge werden die Auswirkungen von Windkraftanlagen im Wald auf Vögel und Fledermäuse näher betrachtet.

     

  • 03.06.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über die Beeinträchtigung von Windkraftanlagen auf das Ökosystem Wald

    Der Dachverband Gegenwind MKK/Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der sechsten Folge werden die Beeinträchtigung von Windkraftanlagen auf das Ökosystem Wald näher betrachtet.

  • 06.05.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über die gesundheitllichen Gefahren von Windkraftanlagen

    Der Dachverband Gegenwind MKK/Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der fünften Folge werden die gesundheitlichen Gefahren und Folgen für den Menschen durch Windkraftanlagen näher betrachtet.

  • 29.04.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über den Wertverlust von Immobilien in der Nähe von WKA

    Der Dachverband Gegenwind MKK/Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der vierten Folge werden die Folgen des Baus von Windkraftanlagen im Naturpark Spessart für die Immobilienpreise näher betrachtet.

  • 15.04.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über Folgen des Anlagenbaus für den Tourismus

    Der Dachverband Gegenwind MKK / Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der dritten Folge werden die Folgen des Baus von Windkraftanlagen im Naturpark Spessart für den Tourismus näher betrachtet.

  • 25.03.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über die Kosten und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

    Der Dachverband Gegenwind MKK / Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der zweiten Folge geht es um die Kosten und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt.

  • 11.03.2015 Fachartikel des Dachverband Gegenwind im MKK/Naturpark Spessart im Mittelhessen-Boten über die Erzeugung des elektrischen Stroms

    Der Dachverband Gegenwind MKK / Naturpark Spessart informiert in einer Reihe von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Windkraftnutzung. In der ersten Folge geht es um die Stromerzeugung.

  • 28.02.2015 GROSS-DEMO gegen Windkraft in Fulda: STOPPT DEN WINDWAHN IN OSTHESSEN

    Unter dem Motto: "STOPPT DEN WINDWAHN IN OSTHESSEN" findet am Samstag, den 28.02.2015 in Fulda eine Groß-Demo mit Kundgebung gegen den Bau von Windkraftanlagen statt. Der Treffpunkt ist um 10 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Fulda. Wir sind gegen den Bau von Windkraftanlagen im Wald und fordern einen Mindestabstand von 2000 Meter zu jeglicher Wohnbebauung. Wir demonstrieren gegen die Umweltzerstörung und Landschaftsverschandelung unserer Mittelgebirgslandschaft Spessart sowie gegen die Gesundheitsgefährdung gegenüber Mensch und Tier.

  • 17.01.2015 Jahresauftakttreffen des Dachverbandes Gegenwind MKK/Naturpark Spessart in der Gaststätte Bayerische Schanz ab 15:00 Uhr

    Am Samstag, den 17.01.2015 findet das Jahresauftakttreffen des Dachverbandes Gegenwind MKK/Naturpark Spessart in der Gaststätte Bayerische Schanz ab 15:00 Uhr statt. Alle BI-Mitglieder sind herzlich willkommen. Bitte unter info@windkraft-im-spessart.de anmelden.

  • 04.12.2014 Bankrotterklärung zur Energiewende

    In einem aktuellen Artikel aus "Die Zeit" vom 04.12.2014 stellt der "THINKTANK" der Bundesregierung (die "Agora Energiewende") fest, dass Sie sich bei den Planungen zur Energiewende bzgl. Auswirkungen getäuscht haben und die Bundesregierung mit dem Bau von immer mehr Windkraftanlagen auf dem falschen Weg ist. Für uns als BI ist diese späte Erkenntnis nicht nachvollziehbar. Wir als BI weisen auf die Themen fehlende Stromspeicherung, Energiewende ist nicht nur Stromerzeugung, usw. schon seit über zwei Jahren hin. Alle Informationen dazu sind öffentlich zugänglich, man muss sie nur sehen wollen.

    Es stellt sich für uns als BI deshalb die Frage, warum man von uns als Bürger immer noch Opfer für eine verkorkste Energiewende fordert, wenn sogar der "THINKTANK" der Bundesregierung den Bau von immer mehr WKA mittlerweile für falsch hält. Warum sollen wir den Verfall der Preise unserer Immobilien hinnehmen, warum den Naturpark Spessart samt seltener Tierarten opfern, warum uns Bürger einem möglichen Risiko an Infraschall aussetzen, wenn klar ist, dass der ganze Aktionismus für den Klimaschutz kontraproduktiv ist, nur Unsummen an Geld verschlingt und am Ende nur die Windkraftindustrie gut daran verdient?

    Hier geht´s zum kompletten Artikel!

  • 21.09.2014 DEMO in Freiensteinau am Windpark "Hallo" um 5 vor 12 (11:55 Uhr)

    Der Hess. Wirtschaftsminister Al-Wazir hat mit seiner Regierungserklärung den betroffenen Menschen und der Natur in Hessen den Krieg erklärt. Es scheint als will er sich mit der Verdreifachung der WKA-Anzahl bis 2020 (danach weiterer Zubau) ein Denkmal setzen. Wir Bürger werden diesen Kurs nicht mittragen! Am Sonntag 21.9. eröffnet Minister Al-Wazir den Windpark „Hallo“ – eine einmalige Gelegenheit für uns alle, ihm und der Landesregierung die „Rote Karte“ zu zeigen. Veranstalter ist die örtliche Bürgerinitiative Pro Lebensraum Blaues Eck, mit Unterstützung von Gegenwind Vogelsberg, Schöner Ausblick e.V. (Alsfeld) und Landesverband VERNUNFTKRAFT HESSEN e.V.. Wir, die Bürger, wollen die Politik zu einer verantwortlichen Energiepolitik bewegen und unser liebenswertes Hessen bewahren! Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen! Wichtig! Bringt Banner und Plakate für die eigene Region mit!

  • 18.07.2014 DEMO in Gelnhausen GEGEN die jetzigen Ausbaupläne von WINDKRAFT im Main-Kinzig-Kreis

    Der Dachverband aller Windkraft kritischen Bürgerinitiativen im Main-Kinzig-Kreis organisiert am 18.07.2014 eine Demonstration gegen die jetzigen Ausbaupläne im Regionalplan und vieler Kommunen. Der MKK darf nicht gegen den Willen der Bürger zum Konzentrationsgebiet für Windkraftanlagen in Hessen werden. Um hier ein Zeichen zu setzen, müssen für diese Demo möglichst viele Teilnehmer mobilisiert werden. Treffpunkt ist der Bahnhof in Gelnhausen um 17 Uhr.

  • 24.06.2014 Informationsveranstaltung der Gemeinde Biebergemünd zur 2. Offenlegung des FNP Windkraft um 19:00 Uhr in der Biebertalhalle in Bieber

    Wie angekündigt wird die Gemeinde Biebergemünd am 24.06.2014, 19.00 Uhr in der Biebertalhalle in Bieber eine Informationsveranstaltung zur zweiten Offenlegung  des Flächennutzungsplans Windkraft durchführen. Nach unserem Informationsstand möchte die Gemeinde noch immer die drei Vorrangflächen rund um Bieber und Roßbach ausweisen. Die Infoveranstaltung am 24.06 ist aber die Gelegenheit, mehr über den aktuellen Planungsstand zu erfahren und auch Fragen an die Gemeindevertreter zu stellen. Im Anschluss wird der Plan für vier Wochen ausgelegt, in dieser Frist sind auch wieder Einsprüche durch die Bürger möglich.

    Der Besuch der BI anlässlich der Unterschriftenübergabe an den Landesbetriebsleiter vorn Hessenforst, Hr. Michael Gerst, hat leider bestätigt, dass Hessenforst einen gültigen Flächennutzungsplan als Zustimmung der Gemeinde zum Bau von Windkraftanlagen auslegt. Entsprechend ausgewiesene Vorrangflächen werden umgehend für Projektierer zum Bau von Windkraftanlagen ausgeschrieben.

    Wer Zeit hat, sollte am 24.06 an der Infoveranstaltung der Gemeinde Biebergemünd teilnehmen. Während der anschließenden vierwöchigen Einspruchsfrist besteht die Möglichkeit persönliche Einsprüche bei der Gemeinde abzugeben!

  • 15.06.2014 Biebergemünd: Über 2100 Unterschriften innerhalb von 8 Wochen

    Innerhalb von 8 Wochen sammelten die Mitglieder der Bürgerinitiative über 2100 Unterschriften an Infoständen und Info-Stammtischen in ganz Biebergemünd. Es gab eine sehr hohe Beteiligung in den unmittelbar betroffenen Ortsteilen (Bieber, Roßbach und Breitenborn-Lützel). In Wirtheim und Neu-Wirtheim dagegen zeigte sich im Rahmen der Befragung eine hohe Frustration durch den Windpark "Vier Fichten". Windkraft spaltet eindeutig bereits jetzt die Gemeinde Biebergemünd.

     

    So lauten die Forderungen von über 2100 Bürger in Biebergemünd:

    ► Erhaltung unserer Heimat als lebenswertes Naherholungsgebiet

    ► Keine Waldrodungen für Windkraftanlagen – zum Schutz von Flora und Fauna

    ► Die Verhinderung von optischer Bedrängung bei Tag und Leuchtfeuer bei Nacht

    ► Aus gesundheitlichen Gründen einen Mindestabstand von 2.000 m zu jeglicher Wohnbebauung

  • 18.03.2014 Bürgerversammlung um 19:00 Uhr, Bürgerhaus Biebergemünd (OT Kassel am Gemeindezentrum)

    Bürgerversammlung zum aktuellen Planungsstand "Flächennutzungsplan Windenergie"

    Die Gemeinde wird neben dem aktuellen Planungsstand des eigenen Flächennutzungsplans auch auf die Offenlegung des Regionalplans Windkraft für Südhessen eingehen, siehe Anlage. Die Bürgerversammlung bietet deshalb die ideale Gelegenheit, persönliche Fragen rund um das Thema Windkraft in Biebergemünd an die Vertreter der Gemeinde Biebergemünd zu richten und auch um Ihren persönlichen Standpunkt zu diesem Thema klar zum Ausdruck zu bringen.

     

    Bitte nehmen Sie deshalb möglichst zahlreich an dieser Bürgerversammlung teil, auch damit die Gemeindevertreter sehen, dass dieses Thema Ihnen wichtig ist ! 

  • 13.03.14 Bürgerstammtisch um 19:30 Uhr in Wirtheim (Gaststätte "Krone")

    Die Gemeinde Biebergemünd plant in Kürze die Offenlegung eines Flächennutzungsplans Windkraft für das Gemeindegebiet, der im schlimmsten Fall neben den 12 Anlagen auf den „Vier Fichten“ bis zu 24 weitere 200 m hohe Windkraftanlagen rund um Biebergemünd bringen wird. Da die Gemeinde Biebergemünd eine Bürgerbefragung zum Bau von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet nach wie vor ablehnt, führen wir ab sofort eine Unterschriftenaktion gegen die jetzigen Planungen durch. Damit erhalten die Bürger/-innen aus Biebergemünd die Gelegenheit, ihrem Standpunkt eine Stimme zu geben. Da sich bei unserer letzten Informationsveranstaltung in Bieber gezeigt hat, dass manche Bürger/-innen noch nicht ausreichend zu diesem Thema informiert sind, halten wir in den verschiedenen Ortsteilen von Biebergemünd Bürgerstammtische ab. Hier stehen Mitglieder der BI für Fragen und Antworten rund um das Thema Windkraft im Spessart und der laufenden Unterschriftenaktion zur Verfügung.

    Hier können auch die ausgefüllten Unterschriftenlisten abgegeben werden!

  • 11.03.14 Bürgerstammtisch um 19:30 Uhr in Kassel (Gaststätte "Goldenes Faß")

    Die Gemeinde Biebergemünd plant in Kürze die Offenlegung eines Flächennutzungsplans Windkraft für das Gemeindegebiet, der im schlimmsten Fall neben den 12 Anlagen auf den „Vier Fichten“ bis zu 24 weitere 200 m hohe Windkraftanlagen rund um Biebergemünd bringen wird. Da die Gemeinde Biebergemünd eine Bürgerbefragung zum Bau von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet nach wie vor ablehnt, führen wir ab sofort eine Unterschriftenaktion gegen die jetzigen Planungen durch. Damit erhalten die Bürger/-innen aus Biebergemünd die Gelegenheit, ihrem Standpunkt eine Stimme zu geben. Da sich bei unserer letzten Informationsveranstaltung in Bieber gezeigt hat, dass manche Bürger/-innen noch nicht ausreichend zu diesem Thema informiert sind, halten wir in den verschiedenen Ortsteilen von Biebergemünd Bürgerstammtische ab. Hier stehen Mitglieder der BI für Fragen und Antworten rund um das Thema Windkraft im Spessart und der laufenden Unterschriftenaktion zur Verfügung.

    Hier können auch die ausgefüllten Unterschriftenlisten abgegeben werden!

  • 06.03.2014 Bürgerstammtisch um 19:30 Uhr in Lanzingen (Gaststätte "Brunnen im Hopfengarten")

    Die Gemeinde Biebergemünd plant in Kürze die Offenlegung eines Flächennutzungsplans Windkraft für das Gemeindegebiet, der im schlimmsten Fall neben den 12 Anlagen auf den „Vier Fichten“ bis zu 24 weitere 200 m hohe Windkraftanlagen rund um Biebergemünd bringen wird. Da die Gemeinde Biebergemünd eine Bürgerbefragung zum Bau von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet nach wie vor ablehnt, führen wir ab sofort eine Unterschriftenaktion gegen die jetzigen Planungen durch. Damit erhalten die Bürger/-innen aus Biebergemünd die Gelegenheit, ihrem Standpunkt eine Stimme zu geben. Da sich bei unserer letzten Informationsveranstaltung in Bieber gezeigt hat, dass manche Bürger/-innen noch nicht ausreichend zu diesem Thema informiert sind, halten wir in den verschiedenen Ortsteilen von Biebergemünd Bürgerstammtische ab. Hier stehen Mitglieder der BI für Fragen und Antworten rund um das Thema Windkraft im Spessart und der laufenden Unterschriftenaktion zur Verfügung.

    Hier können auch die ausgefüllten Unterschriftenlisten abgegeben werden!

  • 27.02.2014 Bürgerstammtisch um 19:30 Uhr in Roßbach (Gaststätte "Koller")

    Die Gemeinde Biebergemünd plant in Kürze die Offenlegung eines Flächennutzungsplans Windkraft für das Gemeindegebiet, der im schlimmsten Fall neben den 12 Anlagen auf den „Vier Fichten“ bis zu 24 weitere 200 m hohe Windkraftanlagen rund um Biebergemünd bringen wird. Da die Gemeinde Biebergemünd eine Bürgerbefragung zum Bau von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet nach wie vor ablehnt, führen wir ab sofort eine Unterschriftenaktion gegen die jetzigen Planungen durch. Damit erhalten die Bürger/-innen aus Biebergemünd die Gelegenheit, ihrem Standpunkt eine Stimme zu geben. Da sich bei unserer letzten Informationsveranstaltung in Bieber gezeigt hat, dass manche Bürger/-innen noch nicht ausreichend zu diesem Thema informiert sind, halten wir in den verschiedenen Ortsteilen von Biebergemünd Bürgerstammtische ab. Hier stehen Mitglieder der BI für Fragen und Antworten rund um das Thema Windkraft im Spessart und der laufenden Unterschriftenaktion zur Verfügung.

    Hier können auch die ausgefüllten Unterschriftenlisten abgegeben werden!

  • 20.02.2014 Bürgerstammtisch um 19:30 Uhr in Bieber (Gaststätte "Stollen")

    Die Gemeinde Biebergemünd plant in Kürze die Offenlegung eines Flächennutzungsplans Windkraft für das Gemeindegebiet, der im schlimmsten Fall neben den 12 Anlagen auf den „Vier Fichten“ bis zu 24 weitere 200 m hohe Windkraftanlagen rund um Biebergemünd bringen wird. Da die Gemeinde Biebergemünd eine Bürgerbefragung zum Bau von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet nach wie vor ablehnt, führen wir ab sofort eine Unterschriftenaktion gegen die jetzigen Planungen durch. Damit erhalten die Bürger/-innen aus Biebergemünd die Gelegenheit, ihrem Standpunkt eine Stimme zu geben. Da sich bei unserer letzten Informationsveranstaltung in Bieber gezeigt hat, dass manche Bürger/-innen noch nicht ausreichend zu diesem Thema informiert sind, halten wir in den verschiedenen Ortsteilen von Biebergemünd Bürgerstammtische ab. Hier stehen Mitglieder der BI für Fragen und Antworten rund um das Thema Windkraft im Spessart und der laufenden Unterschriftenaktion zur Verfügung.

    Hier können auch die ausgefüllten Unterschriftenlisten abgegeben werden!

  • 19.12.2013 Bürgerversammlung in Biebergemünd-Bieber um 19.30 Uhr

    Am Donnerstag, den 19.12.2013 um 19.30 Uhr findet in Biebergemünd-Bieber in der Biebertalhalle die Bürgerversammlung statt.

    Unter Punkt 2 der Tagesordnung wird Bürgermeister Weber die aktuellen und zukünftigen Projekte der Gemeinde Biebergemünd vorstellen. Wir hoffen, dass es hier auch einen Zwischenbericht zum Flächennutzungsplan Windkraft geben wird. Ansonsten gibt es auch unter dem Tagesordnungspunkt 3 Diskussion, noch ausreichend Gelegenheit für Fragen.

    Hier sollten wir durch zahlreiche Teilnahme und kritische Fragen der Gemeindevertretung klar machen, dass uns das Thema Windkraft rund um Biebergemünd keinesfalls gleichgültig ist und wir das Thema sehr genau verfolgen.

  • 14.11.2013 Informationsveranstaltung in Biebergemünd-Bieber um 19:30 Uhr

    Am 14.11.2013 wird in Bieber in der Biebertalhalle um 19:30 Uhr von der Bürgerinitiative Windkraft im Spessart - In Einklang mit Mensch und Natur e. V. eine Informationsveranstaltung abgehalten. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Bürger in Biebergemünd über den aktuellen Stand der Planungen zu informieren. Dabei wird auch auf die Gefahren für Mensch, Tier und Natur hingewiesen.

    In Biebergemünd laufen seit längerer Zeit die Planungen und Untersuchungen für mögliche Standorte zur Errichtung von Windkraftanlagen auf Biebergemünder Gemarkung. Zurzeit wird an der zweiten Offenlegung eines Flächennutzungsplans Windkraft für das gesamte Gemeindegebiet gearbeitet. Neben den eigenen Potentialflächen sind für die Biebergemünder Teilorte aber auch die bereits im Bau befindlichen Windkraftanlagen „Vier Fichten“ (nördlich von Neu-Wirtheim) und die Planungen von Seiten der Stadt Bad Orb relevant. Damit ergeben sich in Summe rund um Biebergemünd über 40 mögliche Standorte für 200m hohe Windkraftanlagen. Um über die Auswirkungen des massiven Ausbaus der Windkraft rund um Biebergemünd zu informieren, lädt die Bürgerinitiative alle Bürgerinnen und Bürger aus Biebergemünd und den gegebenenfalls auch stark betroffenen Ortsteilen Eidengesäß und Huckelheim für den 14.11.2013 in die Biebertalhalle in Bieber ein. Es werden verschiedene Referenten Themen ansprechen, die bisher noch weniger zur Sprache gekommen sind, zum Beispiel: Mit welchen Beeinträchtigungen und Folgen ist vor Ort für Mensch und Natur zu rechnen? Welchen Effekt haben Windkraftanlagen auf die Immobilienpreise? Des Weiteren wird es auch einen Bericht über Betroffene geben, die im nahen Umfeld von großen Windkraftanlagen wohnen. Abschließend wird es auch ausreichend Zeit für Fragen, Antworten und Diskussion mit den Referenten geben.

  • 15.10.2013 ab 8 Uhr - Öffentliche Kundgebung der Initiative Gegenwind Birkenhainer zur entscheidenden Sitzung des Regionalen Planungsverbandes Würzburg im Hotel Vogelsang in Retzbach bei Würzburg

    Hier werden über die weichen und harten Tabuzonen abgestimmt und auch darüber, ob Naturparks, Naturschutzräume und Wälder für WKAs geöffnet werden. Dieser Beschluss hat Auswirkungen auf die gesamte Region sowie den hessischen Spessart.

  • 24.09.2013 um 20.30 Uhr: 59,3 Prozent gegen Windkraftanlagen am Franzosenkopf in Linsengericht

    Das Ergebnis ist eindeutig: Die Linsengerichter lehnen Windkraftanlagen am Franzosenkopf deutlich ab. 59,27 Prozent der abgegebenen Befragungsbögen wiesen ein Kreuzchen bei "Nein" auf. Dabei stimmte nicht nur eine kleine Gruppe ab, die sich besonders in das Thema verbissen hat. Mehr als zwei Drittel der Linsengerichter Wahlberechtigten - 5576 von 8253 Befragten - sendeten ihre Unterlagen an die Gemeinde zurück. Somit sind die Windkraftanlagen in Linsengericht vom Tisch.

    Mehr Infos gibt es im Pressespiegel.

  • 24.09.2013 Öffentliche Auszählung der Bürgerbefragung in Linsengericht um 18 Uhr

    Die öffentliche Auszählung der Bürgerbefragung über die Errichtung von Windkraftanlagen am Franzosenkopf im Linsengerichter Gerichtswald findet am 24.09.2013 um 18 Uhr in der Zehntscheune in Linsengericht-Altenhaßlau statt. Die BI-Mitglieder treffen sich danach bei Carlo in Geislitz, Eidengesäßerstr. 1. Ab 20 Uhr ist der Nebenraum reserviert.

  • 11.09./12.09./18.09./19.09.2013 Bürgerstammtische zum Thema Windkraft – Fragen und Antworten

    Die Bürgerinitiative lädt zum Stammtisch zur Bürgerbefragung "Windkraft in Linsengericht" ein.

    Die Bürgerbefragung zur möglichen Errichtung von Windkraftanlagen am Franzosenkopf geht in die Zielgerade, noch bis zum 24. September können die Bürger aus Linsengericht über dieses Thema entscheiden. Auf der Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative in Großenhausen hat sich aber gezeigt, dass manche Bürger sich noch nicht ausreichend informiert fühlen, um sachkundig abstimmen zu können. Um diese Lücke zu füllen, lädt die Bürgerinitiative Windkraft im Spessart jeweils um 19:00 Uhr zu Bürgerstammtischen in den verschiedenen Ortsteilen von Linsengericht ein. Mitglieder der BI stehen für Fragen und Antworten rund um das Thema Windkraft im Naturpark Spessart zur Verfügung.

    Die einzelnen Termine jeweils ab 19:00 Uhr sind für Eidengesäß (Mittwoch, den 11. September im Dorfkrug, Bergstr. 4), Geislitz (Donnerstag, den 12. September in der Pizzeria da Carlo / Zum Weißen Ross, Eidengesäßerstr.1), Altenhasslau (Mittwoch, den 18. September in Caesars Küche, Spessartstr. 5) und Großenhausen (Donnerstag, den 19. September im Schützenhaus, In der Ecke 35).

  • 06.09.2013 Wahlplakate zur Bürgerbefragung in Linsengericht - Hier informieren wir Sie

    Unter INFOS finden Sie die 10 am häufigsten an uns gestellten Fragen aus der Bevölkerung und die Antworten von uns dazu. Unter FAKTEN finden Sie verschiedene Fachtexte zu dem Thema.

  • 10.08.2013 Exkursion am 10.08.2013 in den Soonwald (Hunsrück) zu 200 m hohen Windkraftanlagen

    Um allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zu geben, sich einmal die Auswirkungen von 200 m hohe Windkraftanlagen im Wald anzuschauen, führt die Bürgerinitiative am 10. August eine Bustour zu den Windparks im Soonwald durch. An diesem Standort sind die Anlagen in den verschiedenen Bauphasen unter fachkundiger Führung zu besichtigen. Die Anlagen im Naturpark Soonwald zeigen das volle Ausmaß der Naturzerstörung im Wald.

    Abfahrt ist in Gelnhausen am Parkplatz Hallenbad am Samstag, den 10.08. um 09:00 Uhr (Kostenbeteiligung für die Fahrt 10 Euro). Das Programm beinhaltet eine zwei stündige Wanderung durch den im Bau befindlichen Windpark mit anschießender Möglichkeit für ein spätes Mittagessen in der Gaststätte Tiefenbacher Hof (nicht im Fahrpreis enthalten). Rückkehr nach Gelnhausen gegen 18:30 Uhr. 

    Anmeldung bitte über info@windkraft-im-spessart.de oder unter 0160 9651 0764.

    Hier ein paar Impressionen von der Windpark-Exkursion im Soonwald:

    Bild 1 / Bild 2 / Bild 3 / Bild 4 / Bild 5 / Bild 6 / Bild 7 / Bild 8 / Bild 9 / Bild 10 / Bild 11 

  • 10.08.2013 Exkursion zum Windpark im Soonwald - Eindrücke einer Teilnehmerin aus Flörsbachtal

    Eindrücke einer Teilnehmerin aus dem Flörsbachtal zu den Windparks im Soonwald nach der Exkursion am 10.08.2013:

    "Nach einer eineinhalbstündigen Fahrt durch eine recht schöne, abwechslungsreiche Landschaft sind wir im Hunsrück angekommen. Ab da bot sich ein Bild des Schreckens. Windräder wohin das Auge blickt. Die Zahl - schwer zu schätzen, ich würde sagen hunderte. Manche geballt auf einer Stelle, wieder andere mehr einzeln stehend, aber die Landschaft dominierend. Laut unserem Tour-Guide ist der Anblick Nachts noch imposanter, man sieht im wahrsten Sinne des Wortes rot, da diese riesigen Windkraftanlagen nicht nur an der Gondel sondern über die kompletten 200 Meter Höhe mit rotem Signalfeuer blinken.

    Auch hier baut die Firma Juwi, und auch hier gingen die Investoren nach dem gleichen Muster vor wie bei uns im Flörsbachtal. Erstmal nur die Vorteile aufzeigen, die Visualisierungen verharmlosen und, was das schlimmste war, die Bürger mit Geld mundtot machen. Es wird von Zahlungen im 6-stelligen Bereich gesprochen um die Anwohner ruhig zu stellen, die das Projekt hätten kippen können. Als die Betroffenen dann das Ausmaß der Planungen realisiert haben, war es zu spät. Die einzelnen Kommunen wetteiferten um die besten Plätze und es wurde wild und ungeplant gebaut. So sieht die Landschaft auch aus. Durch das unkoordinierte Bauen laufen die Stromleitungen kreuz und quer, wenn man einen Kompass benutzen will ist eine Richtungsanzeige unmöglich.

    Mittlerweile prozessieren die Gemeinden, welche keinen Wald oder geeignete Standorte haben um auch an der Geldflut zu partizipieren. Die "reichen" Gemeinden wollen nicht teilen und so ist die ganze Region in zwei Lager gespalten. Die Stimmung ist gekippt, es finden keine gemeinsamen Feste mehr statt.

    Die Gesetze werden von der Landesregierung ausgehebelt, die Landschaften zoniert. So sind zum Beispiel nur noch Landschaften in Flussauen und Tälern schützenswert, alle Gegenden in denen Windräder gebaut werden können sind davon ausgenommen. Fernwanderwege werden einfach verlegt. Wildkatze und Luchs wurden vertrieben. Es gibt kaum noch Rotwild. Vögel wechseln ihre Standorte, an manchen Orten gibt es Überpopulationen weil die Lebensräume wegfallen.

    Die Immobilienpreise sind ins bodenlose gefallen, es sind Häuser schon für 10.000 € am Markt. Laut Aussage der örtlichen Makler fragen die Kunden zuerst, ob man die WKA´s sieht, ist dies der Fall verzichten die Interessenten. Teilweise verschenken die Kommunen ihre Bauplätze, nur dass in den ausgewiesenen Neubaugebieten gebaut wird.

    Der Tourismus ist um 6,7 Prozent zurückgegangen. Wenn die Bauarbeiter weg sind, rechnen die Betriebe mit einem weiteren erheblichen Rückgang.

    Die Waldwege gleichen Bundesstraßen, die Vegetation rechts und links der Wege ist komplett entfernt, in Kurven hat man das Gefühl, auf einem Sportplatz zu stehen.

    Der Lärm ist je nach Windrichtung bis zu 1,5 km weit zu hören. In unmittelbarer Nähe hört man ein rhythmisches rauschen, bzw. brummen wie von einem Flugzeug. Nach den Aussagen des Guides nimmt der Schall jedoch bis zu einer Entfernung von 1,5 km zu, d.h. die Anlagen werden lauter wahrgenommen je weiter man weg ist, natürlich je nach Windrichtung.

    Auch die Aussage des Juwi Mitarbeiters, dass es zu keinem Eiswurf kommt, da die Rotoren beheizbar sind wurde widerlegt. Es wurden Zementsackgroße Stücke abgeworfen und zwar gerade wegen der Heizung. Wenn die Sensoren Raureif oder Eisbildung feststellen, geht diese Heizung an und die Flügel werden warm. Die Rotation tut dann das übrige. Also wird durch die Heizung der Eiswurf begünstigt anstatt verhindert. Sie dient nur der Sicherheit der Rotoren, nicht der Menschen die sich in der Nähe aufhalten.

    Es waren einige Leute mit auf dieser Fahrt, die erst anfangen, sich mit dem Thema zu befassen und gerade bei diesen war die Betroffenheit am größten.

    Leider waren keine Leute aus den Gemeindevertretungen dabei, die im wesentlichen über den Bau von Windkraftanlagen bei uns in der Region mit entscheiden!

    Ich würde jedem empfehlen, sich diesen Wildwuchs einmal anzuschauen."

  • 28.06.2013 Kundgebung für 2.000 m Abstand am 28.06.2013, 14:00 Uhr vor dem Frankfurter Römer

    Am 28.06.2013 wird im Frankfurter Römer die Regionalversammlung Südhessen tagen. In dieser Sitzung sollen Kriterien für eine Nutzung der Windkraft in Südhessen festgelegt werden. Darunter fallen vor allem die Mindestabstände zu Wohnbebauungen und  eine Windhöffigkeit größer als 5,75 m/s für die Errichtung von Anlagen. Insbesondere die SPD und die Grünen sind nicht bereit, die Sorgen sehr vieler betroffener Bürgerinnen und Bürger der Region zu berücksichtigen und machen sich für einen reduzierten Abstand von 750 m zur Wohnbebauung stark. Aus Sicht der Bürgerinitiative ist dies für die im Spessart geplanten Anlagen von 200 m Höhe nicht akzeptabel.

    Um Ihrer Forderung nach einem Abstand von mindestens 2.000 m zur nächsten Wohnbebauung Nachdruck zu verleihen, wird die BI gemeinsam mit den Initiativen aus dem Main-Kinzig Kreis eine Kundgebung vor Beginn der Regionalversammlung Südhessen durchführen. Die Bürgerinitiative ruft alle Interessierten und Unterstützer auf, an der Kundgebung am 28.06.2013, 14:00 Uhr vor dem Frankfurter Römer teilzunehmen. Eine Anreise per Bus wird von der BI organisiert (Unkostenbeitrag 10 €, Abfahrt 12:00 Uhr am Hallenbad Gelnhausen).

    Bei Interesse an einer Mitfahrt bitte Anmeldung unter info@windkraft-im-spessart.de.

  • 28.05.2013 Windkraftinvest nicht ohne Risiko

    Viele politische Akteure im MKK versuchen zur Zeit, uns Bürgern die geplanten Windräder im Kreis über das Versprechen hoher Renditen bei einer persönlichen finanziellen Beteiligung "schmackhaft" zu machen und damit den Widerstand gegen die überzogenen Planungen zu brechen. Insbesondere wird immer wieder das Modell von Bürgerwindrädern oder Genossenschaften gepriesen. Dass diese Versprechen mit Vorsicht zu genießen sind, zeigt ein Bericht aus der Fuldaer Zeitung. Alois Früchtl, der Vorsitzende des Vorstands der Sparkasse Fulda, zählt in diesem Bericht die Risiken bei einem Invest in Windkraftanlagen auf und warnt vor den Risiken. Details dazu sind hier zu finden.

  • 25.05.2013 Gemeinde Linsengericht legt Termin für Bürgerbefragung auf den 22.09. fest

    In der Sitzung der Gemeindevertretung Linsengericht vom 22. Mai wurde festgelegt, dass die Bürgerbefragung zu einem Ausbau der Windkraft am Franzosenkopf am 22.September zusammen mit der Landes- und Bundestagswahl stattfinden soll. Details dazu siehe Bericht aus der GNZ.

  • 02.05.2013: Bürgerversammlung Linsengericht am 07.05. und 08.05.2013, 19:00 Uhr

    Die Gemeinde Linsengericht wird das avifaunistische Gutachten zu den potentiellen Standorten für Windkraftanlagen am Franzosenkopf und der Rauen Heil am 07. Mai (Sport- und Kulturhalle in Großenhausen) und 08. Mai (Bürgersaal Eidengesäß) vorstellen. Im avifaunistischen Gutachten werden die Belange der Umwelt, z.B. Fledermäuse, Störche, Wald, etc. behandelt. Das Gutachten der Gemeinde Linsengericht finden sie hier. Bedauerlicherweise sind neben Gemeindevertreter nur Windkraftprojektierer und die von der Gemeinde Linsengericht bezahlten Gutachter auf dem Podium. Es ist deshalb zu befürchten dass es wieder wie im letzten Jahr nur eine Werbeveranstaltung für Windkraft wird. Bitte tragen Sie mit Ihrer Teilnahme und Ihren Fragen dazu bei, dass dies nicht wieder passiert.

  • 02.05.2013: Stellungnahme zu Vorwürfen der Linsengerichter SPD

    Die Abstandsregelungen von Windkraftanlagen zu Wohnbebauungen sind sehr unterschiedlich formuliert. Sie reichen von Einzelfallbetrachtungen über konkrete Abstandsempfehlungen bis hin zur Einbeziehung der Anlagenhöhe (Übersicht siehe z.B. auf der homepage des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: "Überblick zu den landesplanerischen Abstandsempfehlungen für die Regionalplanung zur Ausweisung von Windenergiegebieten, Bund-Länder Initiative Windenergie, Stand Januar 2012").

    In diesem Zusammenhang erschien die von verschiedenen Organisationen im letzten Jahr zitierte Aussage, dass die WHO eine Abstandsempfehlung von 2.000 m ausgesprochen hat, überaus plausibel und wurde von der Bürgerinitiative Windkraft im Spessart für die Unterschriftensammlung übernommen. Die Bürgerinitiative bedauert, sich hier auf sekundäre Quellen verlassen zu haben und nicht die primäre Quelle recherchiert zu haben. Die Berufung auf das Zitat der WHO ist in diesem Zusammenhang jedoch zweitrangig, denn es ging bei der Unterschriftensammlung einzig und allein darum, die Anwohner vor den Beeinträchtigungen von 200m hohen Windkraftanlagen wie z.B. Schlagschatten, Lärm oder optischer Bedrängung zu schützen. Die Bürgerinitiative bleibt deshalb bei der Forderung nach einem Abstand von 2.000 m und fordert alle Gemeindevertreter aus Linsengericht auf, sich sachlichen Argumenten zu stellen.

  • 20.04.2013: Auch in Wittgenborn rührt sich der Widerstand

    In Wittgenborn sollen in 700 bis 1000 m  Abstand zu Wohnhäusern Windkraftanlagen mit 200 m Höhe gebaut werden. In einem offenen Brief wenden sich die betroffenen Bürger an den Wächtersbacher Bürgermeister Krätschmer und fordern die Einhaltung der  Mindestabstände von 1000 m aus dem Hessischen Landesentwicklungsplan für Windkraft.

     

     

  • 20.04.2013: BI fordert Rederecht bei Bürgerversammlungen in Linsengericht

    Die Gemeinde Linsengericht plant für den 07.05. und 08.05.2013 zwei Bürgerversammlungen zu den jetzt vorliegenden Avifaunistischen Gutachten für Flächen auf der Rauen Heil und dem Franzosenkopf, siehe Pressebericht in der GNZ vom 17.04.2013. Entgegen den Versprechungen von Bürgermeister Ungermann wurden die kompletten Gutachten bisher noch nicht veröffentlicht. Da nur Windkraftplaner zu den Bürgerversammlungen eingeladen wurden, befürchtet die BI wieder eine einseitige Werbeveranstaltung für Windkraftanlagen. Die BI fordert deshalb in einer Stellungnahme sowohl die sofortige Veröffentlichung der Gutachten als auch Redezeit bei den Bürgerversammlungen, den Bericht mit der Stellungnahme finden Sie hier.

  • 23.03.2013: BI besichtigt Rodungsflächen bei den Vier Fichten

    Auf Einladung der BI wanderten am vergangenen Samstag 35 interessierte Bürgerinnen und Bürger von Neu-Wirtheim aus hoch zu den Vier Fichten, um quasi live mitzuerleben was es für Mensch und Natur bedeutet, wenn 12 Windkraftanlagen gebaut werden.

    Hier finden Sie dazu einen ausführlichen Pressebericht.

  • 14.03.2013: Stellungnahme der BI zum Flächennutzungsplan Windkraft der Gemeinde Biebergemünd

    Die Bürgerinitiative hat fristgerecht eine Stellungnahme zum aktuellen Entwurf des Flächennutzungsplans Windkraft der Gemeinde Biebergemünd eingereicht.
    Hier finden Sie die Stellungnahme.

  • 26.01.2013: 3D Simulation für Windkraftanlagen im Vorderen Spessart

    Mit tatkräftiger Unterstützung durch das Bürgerforum Krombach haben wir eine 3D-Simulation für Windkraftanlagen im Spessart erstellt. Die erste Phase beschränkt sich auf die Gemarkungen Biebergemünd und Linsengericht. Zum einen auf mögliche Windkraftanlagen auf den Linsengerichter Flächen Franzosenkopf und Raue Heil, für die zurzeit avifaunistische Gutachten erstellt werden. Zum anderen auf fünf mögliche Flächen der Gemarkung Biebergemünd, die zur Zeit auf eine Eignung für Windkraftanlagen geprüft werden. Diese Flächen wurden im Rahmen der Bürgerversammlung am 19. Dezember 2012 von der Gemeinde Biebergemünd der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Die Simulation erlaubt dem Nutzer, Windkraftanlagen auf Flächen zu platzieren, die der derzeitigen Planung entsprechen. Von einem frei wählbaren Standort können diese Anlagen dann aus den verschiedensten Himmelsrichtungen betrachtet werden. Um dem Nutzer den Einstieg zu erleichtern, wurden bereits einige Standorte wie Eidengesäß, Geislitz, Breitenborn oder Bieber vorgegeben.

    Den Zugang zu der 3D Simulation finden Sie hier.